Namibia: der Westen des Etosha Nationalparks

Man kann nicht beschreiben, wie großartig es ist, Tiere, die man sonst nur aus dem Zoo kennt, ganz nah vor sich zu sehen. Zu sehen, wie sie leben, grasen, dösen, trinken. Für den ein oder anderen mag es langweilig erscheinen, stundenlang im Auto zu sitzen und zu warten, was passiert. Aber gerade diese Anspannung macht es aus. Welches Tier kommt wohl als nächstes an das Wasserloch? Werden wir vielleicht heute noch Leoparden sehen? Warum kämpfen die Zebras miteinander? Wie werden sich die Giraffen verhalten, wenn die Elefanten das Wasserloch erobert haben? „Namibia: der Westen des Etosha Nationalparks“ weiterlesen

Namibia: Ozonjuitji m’Bari Wasserloch im Etosha

Der Reiz des Etosha Nationalparks ist die Ungewissheit und Spannung, wo man das nächste Tier erspähen kann. Die natürlichen und künstlichen Wasserlöcher sind dabei die wichtigsten Beobachtungsposten, denn im Laufe des Tages müssen die Tiere hier trinken, besonders wenn es auf die Trockenheit zugeht. Bestimmte Tiere bevorzugen dabei bestimmte Wasserlöcher. Das Ozonjuitji m’Bari Wasserloch ist dabei ein echter Geheimtipp: sehr wenige Autos, perfekte Sicht und so viele spannende Tiere! „Namibia: Ozonjuitji m’Bari Wasserloch im Etosha“ weiterlesen

Namibia: Auf Elefantenpirsch im Damaraland

Vom belebten Swakopmund geht es wieder in die Einsamkeit und Natur des Damaralands im Norden von Namibia. Durch bergiges Gelände (Brandberg und Spitzkoppe) hindurch ist unser erstes Ziel die Gegend um Twyfelfontein. Man könnte sich hier einen versteinerten Wald,  geologische Formationen oder Felsmalereien anschauen, wir aber entscheiden uns für eine Pirschjagd, um die berühmten und seltenen Wüstenelefanten zu sehen. Unser Camp bietet solch eine Tour mit einem erfahrenen Guide an, der die Gegend wie seine Westentasche kennt und weiß, wo und wie die Dickhäuter zu erspähen sind. „Namibia: Auf Elefantenpirsch im Damaraland“ weiterlesen