Panoramatour im Kaoham Shuttle und an den Joffrey Lakes

Eisenbahn und Panorama – eine unschlagbare Kombination, wenn man in Kanada ist. Nördlich von Whistler geht man mit dem Kaoham Shuttle auf “Canada’s greatest hidden rail trip”. Sagt die BBC und wir geben Recht. Und wenn man den Tag dann noch mit einer spektakulären Wanderung an den Joffrey Lakes abschließt, ist der Ausflug perfekt. „Panoramatour im Kaoham Shuttle und an den Joffrey Lakes“ weiterlesen

Auf nach Kanada

Wenn man Natur liebt, dann muss man nach Kanada reisen. Das haben wir immer wieder gehört. Also haben wir uns die Nebensaison Mai/Juni als Reisezeit ausgesucht und begonnen, unser Kanadaabenteuer zu planen. Schnell war klar, dass wir die Westküste erforschen, einen Mietwagen statt einen Camper und nicht Stunden im Auto verbringen möchten, sondern uns viel Zeit für die Entdeckung der kanadischen Provinz British Columbia lassen wollen.

Herausgekommen ist so eine Route, die in Vancouver (direkt von München oder Frankfurt) startet und endet, und in knapp 3 Wochen entlang des Sea to Sky Highways, der Sunshine Coast und kreuz und quer über Vancouver Island führt.

Highlights der Reise? Unzählige! In den folgenden Blogposts möchten wir von unserem kleinen und größeren Abenteuern erzählen, immer mit ein wenig Wehmut, dass wir schon wieder zurück in Deutschland sind.

Hyggelig in Kopenhagen

Wenn es beruflich über einen Feiertag nach Kopenhagen geht, kann man eigentlich nur den Mann einpacken, um zusammen die Freizeit zu verbringen und ein wenig die Stadt zu erkunden. 


 

Die Hauptstadt Dänemarks überzeugt mit unkomplizierter Anreise, internationalem Flair, einer erlaufbaren Innenstadt und einer bestimmten Lässigkeit, die man nicht genau beschreiben kann. Man fühlt sich sofort als Teil der Stadt, wo die Menschen bei dem kleinsten Sonnenschein nach draußen in die Parks und Cafés pilgern und das Leben genießen. Und das tun wir auch. „Hyggelig in Kopenhagen“ weiterlesen

Japan: Akihabara und Shinjuku (Tag 12)

Heute ist leider schon unser letzter Tag in Tokyo und in Japan.

Den haben wir würdig im Shinjuku Garden begonnen, wo die Kirschblüten für uns extra schön geblüht haben. Überall große Kirschbäume, unter denen die vielen Menschen sitzen und zusammen picknicken oder sich selbst fotografieren. Kirschblüten sind übrigens so beliebt, weil sie vergänglich sind. Sie blühen nur wenige Wochen im Jahr und wenn Regen oder Wind aufkommt, sind sie schon wieder weg. Sie sind so wichtig, dass die ersten Blüten hochoffiziell von der Regierung verkündet werden. Dieser Prototyp-Baum muss mindestens sechs Blüten vorweisen, bevor die Saison beginnen kann. „Japan: Akihabara und Shinjuku (Tag 12)“ weiterlesen

Japan: Weltkultur in Nikko (Tag 11)

Bei wunderbaren Wetter ging es heute mit dem Zug nach Nikko, einem beliebten Ziel von japanischen und ausländischen Tagestouristen, weil hier unweit von Tokyo viele schöne Tempel auf einmal besichtigt werden können. Außerdem ist hier der Eingang zum Nikko Nationalpark mit seinem See Chuzenji, der besonders im Herbst schöne Fotomotive bietet und viele Wanderer anlockt. „Japan: Weltkultur in Nikko (Tag 11)“ weiterlesen