Japan: Takayama (Tag 6)

Heute verbringen wir den Großteil des Tages im Zug, denn es geht von Toba nach Takayama. Der Tag beginnt mit einem gewöhnungsbedürftigen japanischen Frühstück, das mir nicht so recht bekommt. Wer möchte schon mit Hummersuppe den Tag starten?

img_1376

Reisen ist wirklich bequem und überraschend einfach, denn alles ist auf Englisch ausgeschildert und wir finden trotz Umsteigens unseren Weg, unseren Zug und die reservierten Sitzplätze. Für die Fahrt haben wir uns in einem Supermarkt mit Snacks eingedeckt. Da gibt es wirklich feine Sachen, man muss sich nur trauen :).

 

In Takayama angekommen haben wir unser Gepäck verstaut und sind in der Altstadt spazieren gegangen. Diese ist mit ihren kleinen engen Gassen und Holzhäusern genauso wie man sich das alte Japan vorstellt. Heute ist es natürlich hauptsächlich touristisch mit den vielen Läden, in dem Sake, Grüntee-Eis (!) und Hida-Rind und allerlei Souvenirs angeboten werden. Es ist hier deutlich kälter als in Kyoto und von unserem Hotelzimmer kann man die schneebedeckten Berge sehen. Perfekter also geht es kaum, als wir entdecken, dass der Onsen des Hotels auf der Dachterasse einen spektakulären Blick auf genau diese Aussicht bietet. Ich könnte mich wirklich daran gewöhnen!

Auch das Abendessen ist wieder besonders, img_1383denn es gibt Sukiyaki. In diesem Menu gibt es von Salat, Sushi, Tempura bis hin zu Sukiyaki (Rindfleisch in Brühe gekocht) und einer heißen Platte, auf der man sein rohes Rindfleisch selbst brät, alles. Lecker!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.