Das Studium kann beginnen

Da wir gestern zu spät waren und man keine Nummern mehr vergeben wollte, haben wir uns heute morgen 7.30 auf den Weg zur Uni gemacht. Gegen 8.30 kamen dann die Verantwortlichen und ich hatte â??Welcome 2007 Studentsâ?Glück, die 8. Nummer zu ziehen, was bedeutete,dass ich als Erste aller Zwickauer das Vergnügen hatte. Die anderen hatten alle höhere Nummern.

Als ich die Einschreibeprozedur ohne Probleme hinter mich gebracht hatte, kam der schwierige Teil: das Interview. Aufgeregt habe ich mich vorgestellt und die Fragen der Interviewer beantwortet. Danach musste ich aus drei verschiedenen Lehrbüchern Texte vorlesen. Natürlich auf Chinesisch. Ich hUIBEatte ein wahnsinnig schlechtes Gefühl, aber nachdem die Anderen von ihren Ähnliche Erfahrungen berichteten, war ich doch ein wenig beruhigt und bereite mich nun die nächsten zwei Tage auf den schriftlichen Test am Donnertag vor. Bei Torsten hat auch alles problemlos geklappt, sodass wir am Montag zu unseren ersten Stunden als chinesische Studenten gehen können 😉

Morgen geht es in die Verbotene Stadt!

Statusmeldung

Keine Angst, es geht uns gut. In dem Fall heißt “Keine Nachricht -> keine schlechte Nachricht -> es geht uns gut”.

Gestern waren wir mit Herrn Jia (einem ehemaligen Professor von Tine und ihren Kommilitonen) Essen, er hatte alle Zwickauer Beijing-ren eingeladen, und so sind wir dieser Einladung gefolgt, und verbrachten 2 angenehme Stunden mit Plaudern und leckerem Essen. Er hatte nämlich dem Manager des Lokals die Menüzusammenstellung anvertraut und so bekamen wir ein überreiches Mahl mit Fleisch, Fisch, Gemüse und anderen Leckereien serviert.

Auf den Rückweg haben wir uns mal zur Abwechslung nicht mit dem Taxi gemacht, sondern wir haben den Bus genommen, der uns nur 4 yuan gekostet hat und der uns obendrein noch am Vogelnest (Pekinger Olympiastadion) vorbeigefahren hat.

�??Vogelnest II�?�!�??Vogelnest I�?�

Heute Vormittag haben wir dann versucht uns an der UIBE einzuschreiben, dies scheiterte aber sehr schnell, da bereits keine Nummern mehr für den heutigen Tag frei waren. Also müssen wir es morgen noch einmal versuchen, dann allerdings gleich früh 8 Uhr. Dokumentenmäßig haben wir nach mehreren Nachfragen alles beisammen. Sollte also hoffentlich dann morgen klappen. “Zur Not” ist auch noch ein Einschreiben am Mittwoch möglich. Tines schriftlicher Test zur Einstufung erfolgt dann am Donnerstag.

Großartig unternehmen werden wir dann heute und morgen nichts mehr, zum einen müssen wir eben die Immatrikulationsprozedur durchmachen, und zum anderen hat mich ein leichter Schnupfen durch die Klimaanlage erwischt, den ich gern so schnell wie möglich wieder loswerden will.

 

Spaziergang mit Hot Pot

Heute haben wir mal wieder einen ruhigeren Tag eingelegt. Also haben wir unseredsc_4134.JPG Postkarten zur Post geschafft (bitte melden, wenn eine ankommt!) und sind in den Park gegangen, der sich bei uns gleich um die Ecke an einem kleinen Kanal entlangzieht. Kaum dort angekommen, war der Großstadtlärm wie weggeblasen und wir sind bis zu einem Platz gelaufen, an dem viele berühmte Menschen aus der Yuan Dynastie, u.a auch Marco Polo, in Stein gehauen wurden.

dsc_4156.JPG

Hungrig von diesem Spaziergang sind wir in ein Restaurant eingekehrt, das uns schon bei etlichen Streifzügen durch das Viertel aufgefallen war. Zu unserer Überraschung ist dies ein Hotpot-Restaurant. Besonders im Winter ist diese Art zu speisen bei Chinesen sehr beliebt, da in die Mitte des Tisches eine Schüssel mit brodelndem Wasser gestellt wird, in dem man dann verschiedene Speisen hineingibt und köcheln lässt. Wir hatten uns Hähnchen, Rind, Bohnen, Nudeln, Jiaozi und Gewürze bestellt. Und es war sooo lecker! Es war zwar das bisher teuerste Restaurant (120yuan), aber auch das mit Abstand leckerste!

dsc_4161.JPG

We went to a little park near our home, it was nice. After that we had lunch in a hot pot restaurant where you get a pot with hot water and fresh ingredients like chicken, beef, beans, jiaozi and noodles to put it into the water. Yummy!!!