Pässetour in die Westalpen

Anfang September sind mein Vater und ich mit dem Auto noch einmal in die Westalpen (Zentralschweiz, Frankreich & Italien) gefahren um über diverse Pässe zu fahren, viele Photos zu schießen, und auch hier und da gut zu essen.

Am ersten Tag war im Prinzip nur Hinreise angesagt. Einzig über den Klausenpass ging es. An der Auffahrt zu dem, haben wir einen kleinen Wasserfall (3 Gehminuten vom Pass), den “Berglistüber” angeschaut. Sehr malerisch im Wald gelegen, ein kleiner Wasserfall fast in einer Art Grotte/Schlucht. Am Vierwaldstättersee gab es dann Abendessen & einen kleinen Spaziergang. Etwas südlicher davon haben wir dann übernachtet.

Am zweiten Tag ging es los über die Pässe. Zunächst Susten-, Grimsel-, Furka-, Gotthard- und dann der Nufenenpass. Da gab es dann auch eine Vesperpause. Während sich Susten- & Grimselpass noch eher bewölkt erfuhren ließen, wurde es dann im Tagesverlauf immer besser, so dass wir schon die Mittagspause bei Sonnenschein genießen konnten.

Nach dem Nufenenpass ging es am Nachmittag das Walis ‘hinter’, und über den Großen Sankt Bernhard, ab durchs Aostatal und noch über den Kleinen Sankt Bernhard nach Frankreich. Dort wurde dann in Bourg St. Maurice übernachtet.

Der dritte Tag wartete dann bei brillantem Wetter auf, und wir fuhren in die französischen Hochalpen. Iseran, Galibier (auf dem wurde die Vesperpause abgehalten), Izzard & Vars wurden überquert.

Im Piemont (Vale Stura) haben wir dann in Sambuco in fantastischen Osteria / Albergo della Pace übernachtet (und zuvor fantastisch gespeist).

Am letzten Tag fuhren wir zurück, als einzigen Pass über den San Bernardino, nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.