Auszeit an der See: Insel Texel

Nach einer aufregenden Zeit in der Metropole Amsterdam kommt die Auszeit auf Texel, einer kleinen Insel im Wattenmeer, gerade recht. Texel ist im November ein echter Geheimtipp und wahrer Balsam für die Seele.

Texel liegt nur eine 20-minütige Fährfahrt von der niederländischen Küste entfernt. Von Amsterdam ist das fast ein Katzensprung, von unser Heimat Nürnberg eher eine Tagesreise. Wer also Stadt und Erholung miteinander verbinden will, wird diese Kombination lieben. Die größte der Westfriesischen Inseln bietet alles, was ein Urlauber braucht: Strand, Dünen, Sand, Sonne, Wald, Wattenmeer, Wanderwege, Radwege, Ferienhäuser, Restaurants und unendlich viel Natur auf gerade mal 169 km². Die eine Seite der Insel ist dem offenen Meer zugewandt mit Meeresrauschen, Wellen und Sand, die andere Seite dem ruhigen Wattenmeer.

Genau hier in Oudeschild liegt unser kleines Waddenloft mit Kamin, das von dem Einheimischen Wil betrieben wird. Wil begrüßt uns mit Kaffee und Kuchen und hat jede Menge Tipps für die Inselerkundung parat. Egal, ob es ein Aktiv- oder ein Erholungsurlaub sein soll, es gibt immer etwas zu erleben. Hier sind unsere Tipps für Unternehmungen und kulinarische Entdeckungen auf der Insel.

Tipps für Aktivitäten auf Texel

Wanderungen am Strand

Mit einem 30 Kilometer langen Strand von der Süd-  bis zur Nordspitze bieten sich Spaziergänge und Wanderungen am Wasser entlang geradezu an. Strandpfähle (“Paal”) markieren jeden Kilometer, sodass man sich seine Route frei einteilen kann.

Besonders schön ist die Strecke von Kilometer 21 bis zum Naturschutzgebiet De Slufter (Paal 24) und von dort über die Dünen und das Hinterland zurück zum Parkplatz (etwa 10 km).

Eine ähnliche schöne Route führt vom Parkplatz des Ecomare über das Restaurant Paal 17 (siehe weiter unten) bis zum Paal 19, von wo es durch einen Wald und vorbei an Schafen und Kühen zurück zum Ausgangspunkt geht.

Und natürlich sollte man auf keinen Fall einen Ausflug zum Leuchtturm im Norden der Insel bei De Cocksdorp verpassen. Geht man ein wenig nach links, kommt man zum Meer. Geht man stattdessen nach rechts, gelangt man zum Wattenmeer. Besonders abends bei Sonnenuntergang zeigt sich hier ein echtes Naturschauspiel.

Weitere Aktivitäten

Neben Wanderungen gibt es auf Texel noch viel mehr zu sehen und zu erleben:

  • Ecomare: interakives Naturkundemuseum, das Seehunde, Schweinswale und andere Meerestiere sowie deren Lebensraum zeigt.
  • Kaap Skil: Museum für Strandräuberei und Geschichte der Schifffahrt 
  • Schapenboerderij: neugeborene Lämmchen kuscheln 
  • Ausgedehnte Fahrradtouren (die Insel ist nur 23 km lang und 9 km breit)

Tipps zum Essen gehen

Trotz der kleinen Fläche hat Texel kulinarisch gesehen mehr zu bieten als die typischen Touristenrestaurants, die man hier erwarten würde. Ein Vorteil der Nebensaison ist, dass genau die geschlossen haben und man so zwangsläufig in die Restaurants einkehrt, die auch die Einheimischen frequentieren. Und das ist nie eine schlechte Wahl (“do as the romans do”), sodass wir hier mit Stolz eine kleine feine Auswahl von wirklich tollen Entdeckungen präsentieren können.

Frühstück / Kaffee / SNacks

Das wunderschön eingerichtete Lokaal16 in Den Burg bietet neben selbstgemachten Kuchen vor allem regionale Snacks an. Lachs, frisches Brot, leckere Salate, all das lässt das Wasser im Mund zusammenlaufen. 

Mittag / Snacks / Kuchen

Zugegeben, das Paal 17 ist kein Geheimtipp. Aber was es ausmacht, ist die riesige Terrasse, auf der wir im November ohne Jacke in der Sonne sitzen und unsere hausgemachte Limonade schlürfen, immer mit Blick auf die Wellen und die anderen Spaziergänger.

Pannekoeken

Wenn man in den Niederlanden urlaubt, muss man unbedingt mindestens einmal Pfannkuchen (pannekoeken) essen. Das geht auf Texel zum Beispiel im Süden in Den Hoorn beim Eethuis Klif 23Von süß bis herzhaft werden hier alle Wünsche erfüllt.

Tapas

Ja, das klingt ungewöhnlich und ist es sicher auch, denn wer erwartet hier schon eine Tapasbar? Aber auch Spanier zieht es mal in die Ferne und eröffnen ein Lokal abseits der Heimat. Nicht nur die Einrichtung ist authentisch, sondern auch die Datteln, der Serranoschinken, die Pimientos und die patatas können es im Casa Molero (Den Burg) locker mit jeder Bar in Spanien aufnehmen. 

Lokale Spezialitäten 

Unser absolutes Highlight ist der Besuch des De Luwte in Den Burg. Geführt von einem Sternekoch aus Amsterdam und gerade mal 20 Plätzen (Reservierung empfohlen!) gibt es hier Gerichte, die schon beim Lesen der kleinen Karte Lust auf mehr machen. Wir entscheiden uns für Büffelmozzarella an Salat, Rind- bzw Gänsefilet und einen göttlichen Schokoladenkuchen. Ein wahres Geschmackserlebnis.

Nach vier Tagen auf der Insel müssen wir leider die Heimreise antreten. Unsere Tage bestanden aus nicht mehr als Strandwanderung, Snack und einem gemütlichen Abend vor dem Kamin, aber wir haben uns dennoch ein klein wenig verliebt. Texel, wir kommen wieder!


Fähre: Hin-und Rückfahrt pro Fahrzeug €37 (Di-Do €25) https://www.teso.nl/de/tarife-de/fahrzeuge Unterkunft: Wil’s Waddenloft, Loodssingel Oudeschild  https://www.airbnb.de/rooms/8483185 Fahrradverleih: verschiedene Anbieter ab €6 pro Tag  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.