Namibia: Ozonjuitji m’Bari Wasserloch im Etosha

Der Reiz des Etosha Nationalparks ist die Ungewissheit und Spannung, wo man das nächste Tier erspähen kann. Die natürlichen und künstlichen Wasserlöcher sind dabei die wichtigsten Beobachtungsposten, denn im Laufe des Tages müssen die Tiere hier trinken, besonders wenn es auf die Trockenheit zugeht. Bestimmte Tiere bevorzugen dabei bestimmte Wasserlöcher. Das Ozonjuitji m’Bari Wasserloch ist dabei ein echter Geheimtipp: sehr wenige Autos, perfekte Sicht und so viele spannende Tiere!

Bei hunderten von Fotos aus dem Etosha Nationalpark ist es schwer, sich auf eine Auswahl zu beschränken. Da wir allein am Ozonjuitji m’Bari Wasserloch im Westen des Parks mehrere Stunden zugebracht haben, konzentriert sich dieser Artikel auf die Tiere, die dieses Wasserloch regelmäßig frequentieren: Elefanten, Giraffen, Springböcke, Warzenschweine, Zebras, Oryx und Nashörner.

Die Löwenfamilie haben wir übrigens am Wasserloch Okondeka gesichtet, die Elefantenherde kommt gegen Abend gern zum Ombika Wasserloch. 

 


Etosha NP: Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, N$80 pP plus N$10 Auto, Eintritt für mehrere Tage möglich Etosha Safari Camp: direkt am Anderson Gate, http://www.gondwana-collection.com Onguma Tented Camp: direkt am Namutoni Gate, http://www.onguma.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.